Das neue Bahn Extra: Die Fernschnellzüge 1923-1940

Vor 100 Jahren führte die Deutsche Reichsbahn die FD-Züge ein. Bahn Extra 1/23 zeigt die Entwicklung und Vielfalt der hochwertigen Reisezüge mit einer kompletten Übersicht über alle FD- und FDt-Züge von 1923 bis 1940.
Artikel
teilen

Foto: Slg. Oliver Strüber (o.)
„Rheingold“ – der Name verzaubert noch heute. Ein Rückblick auf den Paradezug der Vorkriegs-Reichsbahn

FD-Züge der Reichsbahn 1923–40

Mit dem FD verbinden sich einige der berühmtesten deutschen Züge zwischen 1920 und 1945. Allen voran gab es den Salonwagenzug „Rheingold“, aber auch die als „Fliegende Züge“ mit vielen Lorbeeren bedachten Schnelltriebwagen bzw. Schnelltriebzüge (SVT). Als Spitzenangebot für eine zahlenmäßig geringe, dafür umso finanzkräftigere Klientel gedacht, hielt sich die verkehrliche Bedeutung dieser Züge in Grenzen. Aber die betriebliche Vielfalt ist erstaunlich, wie Ihnen das neue Bahn Extra 1/23 zeigt:

Noch mehr als ein D-Zug: Für hochwertiges Reisen

Kurze Fahrzeiten, höherer Zuschlag, Polsterklasse: Das sind die Kriterien für die Fernschnellzüge, welche die Reichsbahn vor 100 Jahren als neue Zuggattung einführt. Die FD-Züge von 1923 und danach sorgen für manchen Glanzpunkt; übertroffen werden sie zum Teil noch von den ab 1933 verkehrenden Schnelltriebwagen. Das neue Bahn Extra 1/23 zeigt den Werdegang dieser Züge: Laufwege, Fahrzeuge, Besonderheiten.   

Vom „Rheingold“ bis zum SVT

Mit dem FD verbinden sich einige der berühmtesten deutschen Züge zwischen 1920 und 1945. Allen voran gab es den Salonwagenzug „Rheingold“, aber auch die als „Fliegende Züge“ mit vielen Lorbeeren bedachten Schnelltriebwagen bzw. Schnelltriebzüge (SVT). Als Spitzenangebot für eine zahlenmäßig geringe, dafür umso finanzkräftigere Klientel gedacht, hielt sich die verkehrliche Bedeutung dieser Züge in Grenzen. Der symbolische Wert dürfte umso größer gewesen sein, konnte sich die Reichsbahn des noch lange vom Weltkrieg gezeichneten Landes doch damit Anerkennung verschaffen; national wie international. Und: Die Zuggattung war durchaus langlebig, sie bestand in Demokratie und Diktatur und erst der Zweite Weltkrieg machte ihr ein Ende.

Wie vielfältig die Fernschnellzüge der Reichsbahn waren und wie wechselhaft ihre Entwicklung verlief, schildern wir in diesem Heft – mit seltenen Dokumenten und raren Bildern.

Plus DVD V 180 der DR: neues Aufgabengebiet „Sputnik-Züge“

Im „Sputnik-Verkehr“ und auch ganz allgemein war die V 180/118 eine der herausragenden Lokomotiven der DR. RioGrande hat diesem „Star der Schiene“ (#6303 RioGrande) ein filmisches Porträt über Technik, Geschichte, Einsätze (Leckerbissen: mit Wochenschaubildern aus DDR-Archiven) gewidmet, das Sie mit der dem Bahn Extra-Heft beiliegenden DVD erhalten.
Viel Vergnügen!

Jetzt erst mal nur Kurzstrecke fahren und 2 Ausgaben mit 42% Rabatt lesen!

  • 2 Ausgaben für nur € 14,90
  • Sie sparen 42% gegenüber dem Kioskpreis
  • Sie erhalten die Hefte bequem nach Hause
  • Sie können den Bezug jederzeit beenden = kein Risiko!
Passende Artikel